September Match Race



Trotz Leichtwind am ersten Tag konnte einen volle Round Robin gesegelt werden. das Dänische D3 Racing Team gewann das Event knapp vor dem Heizkörper Sailing Team.

 

Als bis 12:00 Uhr kein Windhauch auf dem Plöner See zu sehen war beschlossen die Veranstalter eine gemeinsame Kutter-Tour (Natürlcih im Schlepp) über den Plöner See zu veranstalten.

Lars Hückstädt, Organisator des Match Races sagte: " Es ist unsere Pflicht unseren Gästen ein tolles Wochenende zu liefern. Alle haben Verständnis dafür, wenn mangels Wind nicht gesegelt werden kann. Deswegen haben unsere Gäste diese Idee sehr positiv aufgenommen. Wir haben eine Rundfahrt durch die hübsche Landschaft des Plöner Sees unternommen".

 

Am zweiten Tag setzte dann der Wind ein, sodass eine volle Round Robin gesegelt werden konnte.

 

Das D3 Sailing Team aus Dänemark gewann vor dem Heizkörper Sailing Team (Plön) und der Damenmannschaft "She-Sails" aus Holland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SLAM Summer Match Race Medemblik



Das Heizkörper Sailing Team mit dem Team Lars Hückstädt, Inga Böhnert und Jannik (Bartzi) Bartz nahmen am letzten Wochenende am Summer Match Race in Medemblik teil und konnten einen guten 2. Platz bei dem Grade 3 Match Race erreichen.

 

Das Match Race wurde auf 4 baugleichen Yachten vom Typ Elliot 6M ausgerichtet, die auch bei den Olympischen Spielen im Match Race verwendet wurden.

Bei 4 -5 Windstären und ausgeprägter Welle wurde die Round Robin am ersten Segeltag beendet. Die Rennen wurden von DMTRA und der professionellen Wettfahrtleitung sehr gut durchgeführt, sodass es schon beachtlich war, 18 Flights am Tag zu schaffen!

 

Das Heizkörper Team konnte mit guter Geschwindigkeit und Höhe sowie guter Taktik nicht ganz der Favoritenrolle gerecht werden und wurde 2. in der Round Robin mit 5:2 Siegen.

 

Das Semi Final bei leichten Winden und alter Welle konnte das Team dann 2:0 gegen das Valk Welding Match Race Team um Sander Chu gewinnen.

 

Im Finale unterlag das Team dann dem Lokalmatador Dirk-Jan Kopershoek mit 0:2.

 

 

 

 

 

 

Das Team bedankt sich bei den Organisatoren und der Wettfahrtleitung sowie den Schiedsrichtern für die tolle Organisation.

 

6. Match Race der Fahrtensegler in Berlin



Am Wochenende war ein Teil des Heizkörper Sailing Teams um Fabian Gernhardt, Sebastian Milinski und Gesine Roth auf der Dahme beim Match Race der Fahrtensegler in Berlin unterwegs. Bei 11 gemeldeten Teams, einer Aufteilung in zwei Gruppen und drehenden, teilweise unbeständigen 1-2 Windstärken, versprach es, ein abwechslungsreiches Wochenende auf Skippies zu werden..

Gleich beim ersten Rennen unterlief dem Team eine Tonnenberührung an der Luv-Tonne, die den Sieg in diesem Match kostete. Ansonsten dominierten sie viele Vorstarts und beschäftigten den Schiedsrichter und Organisator, Ingo Köhn, mit vielen Protesten.

Allerdings erwiesen sich die anfangs unterschätzten ,,Fahrtensegler“ als interessante Gegner. Einige sammelten in den letzten Jahren vermehrt Match Race-Erfahrung, so wie Peter Knauft, der letztendlich in drei spannenden Final-Läufen Jens Hartwig auf den 2. Platz verwies. Andere wiederum entwickelten außergewöhnliche Taktiken, die meist zu ihrem Nachteil ausfielen, fuhren die Boote aber trotzdem sehr schnell. Letzendlich erreichte das Heizkörper Sailing Team den 7. Platz mit einer Bilanz 3 Siege : 3 Niederlagen und lernte auch Einiges im Bereich Wettfahrtleitung und Match Race-Regeln dazu, da es vertretungsweise mit dem Hartwig Match Team Wettfahrtleitung und Umpire unterstützte.

Ein großes Dankeschön gilt dem Sponsor ,,Autohaus Zellmann“, der auch in diesem Jahr wieder dieses Event möglich gemacht hat und dem Yachtclub Wendenschloß e.V. für die Organisation.

 

Double Header Match Race 01.05. - 04.05.2014 Grade 3



Berichte, Fotos, Videos und Ergebnisse zum Event gibt es auf events.heizkoerper-sailingteam.de


PSV Doubleheader Match Race



Next Event in Plön: 

 

Double Header Match Race 01.05. - 04.05.2014 Grade 3

 

 

Am 01.05.2014 -04.05.2014 findet im Plöner Segler Verein der Doubleheader statt. Das heißt, dass zwei Match Race Regatten hintereinander gesegelt werden. Der Vorteil: Gute Punkte für die Teams und internationale Teilnehmer.

Es haben sich starke Teams aus der EU angemeldet, die einen starken Show-Down auf dem Wasser vermuten lassen.

Als Favoriten gehen Patryk Zbroya  (Polen, ISAF: 33) und Felix Oehme (Hamburg, ISAF: 41) in das Rennen, allerdings hat das Team aus Italien um Armando Miele (ISAF: 49) auch gute Chancen auf einen Sieg in diesem anspruchsvollen Segelevent. 

Gesegelt wird jeweils ab 10:00 Uhr in der Stadtbucht, ideal für die Zuschauer am Standweg, dem Plöner Segler Verein von 1908 oder den Restaurants am Strandweg / der Eutiner Straße.

 

Die Teams im Überblick:

 

Firstname

Name

ISAF Ranking

Nat.

1

Patryk

Zbroya

33

POL

2

Felix

Oehme

41

GER

3

Armando

Miele

49

ITA

4

Dirk-Jan

Korpershoek

68

NED

5

Jens

Hartwig

77

GER

6

Lars

Hückstädt

78

GER

7

Tymon

Sadowski

84

POL

8

Adrian

Meier-Ring

140

GER

9

Christian

Tang

154

DEN

10

Fettje

Osinga

160

NED

Trainings Match Race



Der Plöner Segler Verein und das Heizkörper Sailing Team richteten erstmalig ein Grade 4 Trainings Match Race aus.

Das Ziel der Veranstaltung war es, mit dem Bundesliga Team des PSV von 1908 auf Regatta Niveau zu trainieren, außerdem waren verschiedene Teams aus der Umgebung eingeladen, die sich im Match Race probieren wollten.

Es wurde ein intensives Briefing vor der ersten Wettfahrt gehalten, sodass sich die Teams über die Besonderheiten des Match Race Formates informierten und diese Informationen schnell umsetzen konnten.

„ Es war großartig zu sehen, wie sich die Teams mit verschiedenen Erfahrungen stätig verbesserten und es waren nachher schon richtig spannende Match Race Situationen zu erkenne. Es war ein großartiges Event, das Lust auf mehr macht“ berichtete der Organisator.

Auch der Match Race Klassenpräsident nutze die Chance mit seinem Bundesliga Team zu trainieren und freute auch im Sinne seiner Match Race KV über den gelungenen Event.

In der Regatta musste „der Präsident“ sich allerdings seinem Vorstandskollegen Lars Hückstädt vom Heizkörper Sailing Team geschlagen geben. Das Heizkörper Team gewann die Regatta souverän ohne Niederlage vor dem Bundesliga Teams des PSV (Steuermann: Thomas Bergner), an dritter Stelle „der Präsident“ mit dem ASV- Match Race Team (Steuermann: Trung Huyhn) vor dem Bundesliga Team 2 des PSV  (Steuermann Lars Keilwitz).

 Der Jugendverein SRSV Plön stellte eine junge Mannschaft die sich stätig verbesserte und sich mit zwei Siegen den 5. Platz vor dem Team Bunte Kuh (Steuermann: Jannes Wiedemann) und dem 4. PSV Team mit Peter Mothes sichern konnte.

Vielen Dank an den Plöner Segler Verein für die Unterstützung. Und vielen Dank an die ehrgeizigen und motivierten Segler.

Auszeichnung zum Jugendsegler des Jahres



Pressebericht des Plöner Segler Verein: 

 

Große Ehre für unser Vereinsmitglied Lars Hückstädt
Auf dem diesjährigen Verbandstag des Segler-Verbands Schleswig-Holstein am 08.03.2014 wurde unser Vereinsmitglied Lars Hückstädt geehrt. Für sein Engagement in der Jugend- und Vereinsarbeit erhielt er eine Urkunde und ein Präsent. Gewürdigt wird damit sein Einsatz rund um das "Heizkörper-Sailing Team" mit dem er es Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglicht, auf identischen Sportbooten Bootshandling, Crewmanagemet, Taktik und im Speziellen Match-Race -Technik zu erlernen. "Das Konzept schweißt zusammen. Neben den anspruchsvollen Trainingseinheiten und Wettkämpfen wird auch der soziale Zusammenhalt erlernt." so Lars in seiner Dankesrede, die stellvertretend der stellvertretende Jugendwart des PSV1908 verlaß, weil Lars sich als Teammanager des PSV-Bundesligateams um die erste Trainingseinheit auf dem Wasser des Plöner Sees kümmerte. Auch dankte er dem PSV für die hervorragende Unterstützung des Projektes und möchte es nicht als Verein im Verein wissen. Es ist ein weiterführendes Angebot neben der Jugendgruppe und der Ausbildung der Jüngstensegler in Jugendbootklassen.
Herzlichen Glückwunsch, Lars!

Team Heiner Spring Series



Das Heizkörper Sailing Team gewinnt bei wechselhaften Bedingungen das erste Match Race Event in der Saison 2014.

Das Team, bestehend aus Lars, Fabian, Martin, Pascal und Jannik segelte eine souveräne Doppel-Round-Robin und belegte den zweiten Platz hinter dem lokalen Team Heiner mit der Skipperin Klaartje Zuidebaan.

Trotz des fehlenden Trainings auf den 10,90 Meter Yachten konnte das Team durch starke Manöver überzeugen. Im Semi Final wurden sehr knappe Rennen gegen das Team Heiner Pups mit Skipper Jelmer van Beek in der Serie best of 3 gesegelt. Erst im letzten Rennen konnten sich das Heizkörper Team mit einem knappen Vorsprung für das Finale Qualifizieren.

Das Finale gegen Klaartje Zuiedebaan, die sich in den Semi-Final-Rennen mit 2:0 gegen Trung Huyhn qualifizierte, spielte die Kondition der Teams die größte Rolle. Bei den Wendeduellen auf der Kreuz mit bis zu 20 Wenden konnten die Genua-Trimmer im PSV Team überzeugen und gewann durch saubere Taktik und gute Manöver die Finals mit 2:1 im letzten Rennen.

 

 

Durch den Sieg in diesem Stage qualifiziert sich das Heizkörper Sailing Team für die Dutch Open Championship, einem Qualifier für die Alpari World Match Racing Tour.

 

Der Dank gilt dem Team Heiner, den Schiedsrichtern und der Wettfahrtleitung für eine tadellose Organisation.

 

 

 

Fotos: Team Heiner

 

 

 

 

 

Team Heiner Match Race



Das Heizkörper Sailing Team nimmt am nächsten Wochenende (01.-02.03.2014) an der ersten Match Race Regatta in dieser Saison Teil.

Das Team Heiner Match Race in Lelystad (Holland) ist eine hervorragende Saisonvorbereitung. Es wird auf J 109 mit 5 – Mann gesegelt. Das Team besteht aus Lars Hückstädt, Fabian Gernhardt, Jannik Bartz, Martin Gernhardt  und Pascal Decker.

Neben den ersten Segelstunden auf dem Wasser freut sich das Team auf das Abendprogramm mit unseren holländischen und deutschen Segelfreunden.

Anschließend wird ein Großteil der Heizkörper Sailing Team – Segler an den Trainingstagen für die PSV-Segelbundsliga teilnehmen.

Zwei unserer Hunter 707 Yachten sind dafür noch bei der Firma Thomas Bergner Bootsbau, um mit einem Genakerbaum ausgerüstet zu werden. 

Match Race Events 2014



Das Heizkörper Sailing Team wird in der Saison 2014 einige Match Race Regatten in Zusammenarbeit mit dem Plöner Segler Verein von 1908 ausrichten.

Neben einem Grade 4 Trainings Match Race im März und einem weiterem Grade 4 im September wird das Highlight der Saison ein Double Header am 1. Mai Wochenende sein.

Bei einem Double Header werden zwei Grade 3 Events hintereinander gesegelt: 4 Tage Match Race auf dem Plöner See!

Der Vorteil für Crews: es gibt zwei Mal wertvolle Ranglisten Punkte und auch bei einem schlechten Start in die Regatta gibt es nach zwei eine neue Chance: Die Ergebnisse der ersten Regatta werden nicht übernommen.

Die Organisatoren sind stolz, dass sich nach zwei Wochen bereits Teams aus Polen, Dänemark, Italien, England und Deutschland gemeldet haben, die an dieser Wettfahrtserie teilnehmen wollen.

 

The Heizkörper Sailing Team will organise a few Match Race Regattas in 2014 in cooperation with the Plöner Segler Verein von 1908.

There will be two Grade 4 Regattas which includes one Training Event in Match and one international Grade 4 in September.

The 2014 highlight will be a double header regatta on the 1.May, the bank holiday weekend. 4 days of racing Plön!!

 

Dates:

Trainings Match Race 2014                          22.03. -23.03.2014

May Double Header                                       01.05. – 04.05.2014

September Match Race                                 20.09. – 21.09.2014

 

 

 

Jahresrückblick



Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende, die Boote sind am 29.12.2013 in ihr Winterlager bzw. zu Thomas Bergner in die Werft gekommen.

Das Heizkörper Sailing Team blickt auf eine interessante Segelsaison zurück.  Neben den üblichen Match Race Events in Dänemark, der Schweiz, Holland, Polen und Deutschland nahm das Team mit einem neuem Boot an der englischen Meisterschaft der Hunter 707 Klasse in Scarborough teil und ersegelte einen erfolgreichen 5 Platz in dem Feld der Engländer. Das Boot (GBR 7116) wurde anschließend nach Deutschland überführt. Damit besitzt das Team nun 4 eigene Yachten vom Typ Hunter 707. Im Plöner Segler Verein sind damit 5 Yachten beheimatet. Tolle Aussichten für die kommenden Jahre, was Training und interne Regatten angeht!

Das Boot GBR 7116 wurde in Scarborough auf den Namen „Heizkörper“ getauft.

Neben den alljährlichen Yardstick-Regatten, die in diesem Jahr durch Teammitglieder erfolgreich gesegelt wurden, richtete das Heizkörper Sailing Team  zwei Grade 4 Events aus. Die Mannschaft des Heizkörper Sailing Teams konnte beide Regatten für sich entscheiden.

Für die Saison 2014 werden 2 Hunter Yachten umgerüstet, sodass neben dem symmetrischem Spinnaker auch ein asymetrischer Spinnaker (Genacker)  gesetzt werden kann. Dadurch wird es möglich sein, auch für Genacker-Boote zu trainieren. Außerdem werden die Boote dem Plöner Segler Verein für die Trainingseinheiten für die Segelbundesliga zur Verfügung gestellt.  

Als Match Race wird ein Doubleheader (Zwei Grade 3) vom 1. – 4. Mai 2014 ausgerichtet.

Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2014

 

 

 

 

 

 

Plöner Match Race



Das PSV Match Race findet am 21. - 22. September statt. Es werden Teams aus Berlin, Kiel, Plön, Bosau und Holland erwartet.

Die Grade 4 - Regatta ist als Start-Up-Event gedacht, mit viel Segelzeit, sodass alle Teams noch etwas lernen können.


Wir freuen uns auf ein tolles Event mit netten Seglern, das Oktoberfest am Abend sowie auf tolle Wettfahrten. 

 

 

Match Race Polen Grade 3



Das Heizkörper Sailing Team hat nach dem Abstecher in die Fleet-Race-Scene in England wieder an einem Match Race teilgenommen. 

Leider konnte das Team um Lars Hückstädt (Helm), Jannik Bartz (Main / Kite), Fabian Gernhardt (Pit / Headsail) und Jannes Wiedemann (Bow) nur einen 9. Platz von 10 Teilnehmern ersegeln. Dabei wurde einzig der 2. deutsche Teilnehmer, Jens Hartwig, geschlagen.

Das Niveau dieser Veranstaltung war allerdings sehr hoch, mit allen Teilnehmern in den Top 100 der Weltrangliste.

Die 6 Boote vom Typ Tom 28, die vom Veranstalter in dieser Saison gebraucht vom Mittelmeer übernommen wurden, gefielen dem Team sehr gut und machen Lust auf mehr.

Der Fokus der Trainingseinheiten wird wieder mehr auf Match Race gelegt, sodass einer guten Vorbereitung für die DM nichts im Wege steht. 

Neben dem G 4 in Rostock wird die Mannschaft an dem Potsdamer Yacht Club Match Race sowie der DM im Match Race teilnehmen.

Englische Meisterschaft Hunter 707



Die Englische Meisterschaft der Hunter 707 Klasse fand in Scarborough, North Yorkshire, im Scarborough Yacht Club statt. 

Da Lars Hückstädt stets Mitglied in diesem Club ist, lag es nahe, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. 

Für das Event wurde ein neues Schiffe, das den Hunter 707 Klassenvorschrift entspricht besorgt. Das Schiff mit der Baunnummer 116 wurde auf der Isle of Wight gekauft und bei Segelfreund Tim im New Forest (Hampshire) eingelagert. Vor der Meisterschaft wurde das neue Boote kurzerhand überholt und nach Scarborough gebracht.

Mit dem Team Lars Hückstädt (Skipper), Martin Gernhardt (Main / Taktik), Heiko Thölman (Jib / Kite), Christoph Gebhardt (Pit) und Christoph Möhring (Bow) wurde in Plön für das Event trainiert, in Scarborough wurden zwei weitere Trainingstage absolviert bevor das neue Schiff von Brandy auf den Namen "Heizkörper" getauft wurde.

 

Das Team konnte einen erfolgreichen 5. Platz im 16 Boot starken Feld belegen. Ein Tagessieg und zwei 3. Plätze zeigten das Potential, leider wurde am letzten Tag ein Frühstart durch die Wettfahrtleitung gesehen, das OCS eines 2. Platz machte leider den Unterschied zwischen 5. und 2. Platz.

 

Trotzdem hatte die Gesamte Crew eine tolle Woche in Scarborough und im Scarborgh Yacht Club. - Nebenbei war das Plöner Team das beste lokale Team.... Es wurde nämlich auch für den SYC gestartet.

Grade 4 in Dänemark und Holland



Das Heizkörper Sailing Team hat an den letzten Wochenenden auf 3-Mann Booten in Roskilde (Den) und in Medemblik (Ned) Match Race gesegelt.

In Dänemark konnte das Team um Lars Hückstädt, Sebastian Milinski und Fabian Gernhardt leider nur einen 4. Platz in der Final Round Robin der 6 bestplazierten Teams (von 12) einfahren. Das Niveau der Teams war so identisch, dass die ersten 4 Teams gleich viele Punkte hatten, daher wurde der Tie entsprechend aufgelöst.

In Holland konnte das Team um Lars Hückstädt, Jannes Wiedemann und Fabian Gernahrdt bei Starkwind in der Round Robin punkten. Jannes hat sich an der Großschot schnell eingearbeitet und wird in Zukunft auch häufiger an der Großschot / Spi segeln.

Die Round Robin wurde als 2. Team beendet, leider konnte das Team im Quarter-Final und Petit-Final die Leistung nicht abrufen und verlor beide. Daraus resultiert auch in Holland ein 4. Platz.

Der Trainingsfokus liegt nun auf der Englischen Meisterschaft der Hunter 707 Klasse.

 

 

 

 

 

 

Favorit Lars Hückstädt gewinnt



 

Der Plöner Segler Verein von 1908 hat am letzten Wochenende in Zusammenarbeit mit dem Heizkörper Sailing Team die erste internationale Match Race Regatta der Saison 2013 auf dem Plöner See ausgerichtet, insgesamt die 7. Veranstaltung dieser Art.

Am Freitag sah es für die Veranstalter und trainierenden Teams noch gut aus, es gab ausreichend Wind und war bedeckt, aber trocken. Gute Aussichten für die geplanten 28 Rennen der 8 teilnehmenden Teams, die in einem Format „Jeder gegen Jeden“ antraten.

Ganz anders dagegen die Situation am Samstag. Dauerregen, drehende und unstetige Winde machten es dem erfahrenen Team um Wettfahrtleiter Nicolaus v.Buddenbrock nicht immer einfach. Dennoch konnten an diesem Tag 18 Wettfahrten gesegelt werden.

Das internationale Teilnehmer-Feld aus Dänemark, Holland, Polen und Deutschland kämpfte trotz dieser schweren Bedingungen um Ranglistenpunkten. Initiator der Match Races auf dem Plöner See und Skipper des Heizkörper Sailing Teams, Lars Hückstädt, gelang es mit seinem 4- Mann Team alle seine Läufe des Tages zu gewinnen und unterstrich damit seine Favoritenrolle.

 „ Auch wenn es von außen nicht so aussieht, Regatten bei Leichtwind sind unglaublich schwierig und nervenaufreibend zu segeln. Eine Partie Glück spielt beim Finden des richtigen Windes auch eine Rolle.“ (Lars Hückstädt).

Am 2. Wettfahrttag sah das Wetter am Morgen sehr vielversprechend aus, die ersten der 10 verbleibenden Wettfahrten wurden bei guten Bedingungen gestartet, allerdings setzte sich gegen Mittag der Regen wieder durch, der Wind aber blieb zum Glück vorhanden.

Nach Abschluß der Serie stand fest, dass der Plöner Lars Hückstädt vom Heizkörper Sailing Team den Sieg ohne eine Niederlage einfahren konnte. Zweiter wurde das junge Team vom Bodensee um Skipper Jan Schliemann mit nur einer Niederlage. Der dritte Platz ging an den Polen Kacper Trunski mit 4 gewonnenen Läufen punktgleich vor dem Überraschungsteam aus Berlin mit Skipper Peter Knauf an der Pinne. Ebenfalls punktgleich, aber im direkten Duell erfolgreich, kam die Holländerin Fettje Ossinga auf Platz 5 vor dem Dänen Peter Braun. Den vorletzten Platz belegte der Hamburger Trung Huyuh vor dem neu formierten Frauenteam des Heizkörper Sailing Teams um Skipperin Inga Böhnert.

 

 

 

 

 

Pfingsten am Arendsee



Lars Hückstädt und Jannik Bartz segelten am Pfingswochenede die H-Jolle 2056 bei den Pfingstwettfahrten am Arendsee:


Bei 4 Windstärken und Regen wurden 3 Wettfahrten der H-Jollen am Arendsee in der Altmark gesegelt. Das Revier ist der Ausrichter für die diesjährige Meisterschaft der schnellsten Jollenklasse. 

Lars und Jannik konnten ohne Training einen Hervoragenden 7. Platz ersegeln (5. 11. 6.).

Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeite haben, unser Team auch im Fleetrace / Jollensport erfolgreich auf Regatten zu schicken.

Training



Das Heizkörper Sailing Team bereitet sich auf die nächsten großen Events vor!

Das nächste Match Race für das Heizkörper Sailing Team (Open und Women) wird das May Match Race am Großen Plöner See. Dieses Grade 4 Event wird durch das HST und den PSV ausgerichtet. Wir freuen uns auf ein großartiges Event.


Als vorbereitung fanden in den letzten Wochenenden mehrere Trainingseinheiten u.a. mit dem NRV Match Race Team um Felix Oehme statt. Dieses sehr effektive Training gab den beiden Heizkörper Match Race Teams um Inga Böhnert und Lars Hückstädt eine gute Chance auf Regatta-Niveau zu trainieren.

Weitere In-House Trainings folgen.

 

 

 

 

 

 

Team Heiner Match Race



4. Platz bei der Team Heiner Winter Series in Holland.

Das Heizkörper Sailing Team hat in Holland die Segelsaison offiziell eingeleitet. Trotz Eis auf dem Plöner See machte sich das 6 Mann / Frau Team auf den Weg nach Lelystad wo die Winter Series auf J 109 anstand.

Ende der Saison 2012 haben wir uns mit dem Match Race Team Hartwig (Berlin) verabredet, gemeinsam an dieser Match Race Serie auf den sehr interessanten J 109 Yachten teilzunehmen. Es war dann noch eine Überraschung, dass Trung mit seinem Team vom ASV Hamburg auch kurzfristig mit einsprang. 3 Deutsche Teams bei einem Auslandsevent hat man eigentlich selten.

Leider fehlten bei Trung und Jens, krankheitsbedingt, jeweils ein Crewmitglied, Fabian und Lars sprangen in den Off-Races mit ein.

Für das gemischte Heizkörper Sailing Team, das zur Hälfte durch das neu etablierte Frauen Team um Skipperin Inga verstärkt wurde, liefen die Rennen am Samstag bei relativ starken Winden zufriedenstellend, es konnten Siege gegen die Deutschen Konkurenten eingefahren werden, allerdings fehlte es an Crew-Handling Rutine um die guten Holländer, wie beispielsweise PSV-Match Race Gewinner Jürjen Feistma, zu schlagen.

Am Sonntag war etwas leichterer Wind, wodurch das Team sauberer Manöver fuhr und sich sogar einen Holländer durchsetzen konnte. In der zweiten Round Robin wurden wieder alle Rennen gegen die Deutsche Konkurrenz gewonnen, damit ersegelt sich das Heizkörper Sailing Team einen zufriedenstellenden 4. Platz.

Crew:

 

Skipper / Helm: Lars Hückstädt

Main: Sebastian Milinski

Jib: Inga Böhnert

Pit: Gesine Roth

Floater: Steffi Hagemeier

Bow: Fabian Gernhardt

 

Das Team bedankt sich herzlich bei der sehr guten Organisation des Team Heiners.

 

 

 

 

 

 

Alster Act 22



2. Platz beim Alster Act 22 im HSC auf Bavaria B/One.

 

Das Heizkörper Sailing Team mit der Crew Lars Hückstädt, Sebastian Milinski und Jannik Bartz war am Wochenende 17.11. - 18.11.2012 erfolgreich im Hamburger Segel Club. Der Alster Act wurde auf den neuen Bavaria B/One Yachten gesegelt. Die 6 werftneuen Yachten lagen dem Team gut, sodass ein 2. Platz in der Round Robin Group 1 ersegelt werden konnte. 

Im Semi Final gegen Sven-Erik Horsch, dem Deutschen Meister im Match Race, konnte das Team einen knappen 2:1 Sieg fahre, unterlag allerdings Felix Oehme mit 1:2 im Finale bei leichten Winden.

Wir gratulieren dem Gewinner Felix Oehme und seinem Team vom NRV und bedanken uns bei der sehr guten Ausführung der Regatten durch den HSC (Wettfahrtleiter: Jens Hahlbrock ).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Match Race



Das Heizkörper Sailing Team hat erfolgreich die DM im Match Race durchgeführt, außerdem fand in Plön die Plöner See Meisterschaft, ein Grade 4 Event mit lokalen Team, statt.

Alle Teilnehmer waren bei beiden Events mit Organisation durch das HST vollends zufrieden. In unserem Facebook Blog wurde aktiv über die Berichterstattung und die Ergebnisse berichtet.

Rückblickend hat das PSV / HST Team in Travemünde einen hervorragenden Job gemacht, das 20 Mann Starke Organisation Team machte für die Segler an Bord alles Möglich um gute Rennen zu segeln.

Auch die Moderation von Land aus wurde von allen Zuschauern gelobt.

Am 15. -16. September findet nun ein Grade 3 Event statt, es haben sich 12 internationale Teams angemeldet: Schweizer, zwei Polen, Dänen, zwei Holländer sowie 5 Deutsche Teams gehen an den Start. Wir freuen uns riesig auf dieses Event.

Events



Das Heizkörper Sailing Team hat in letzter Zeit viele Trainingsstunden auf dem Wasser absolviert, als kleinen Gag segelte das Team die Käpt´n Ferck Regatta verleidet.

 

Skipper: Lars der Eisbär

Main: Sebi das Krokodil

Pit: Gesine das Pferd

Bow: Bartzi der Affe

 

Bei der Traditionsregatta wurde das Heizkörper Sailing Team um Skipper Lars Hückstädt 1. In der Hunter 707 Klasse, gefolgt von Martin Gernhardt mit Christoph Möhring, Nick v. Buddenbrock und Heiko Thölmann. Die Beiden Hunter 707 belegten auch die ersten beiden Plätze in der Gesamtwertung.

 

 

 

 

Fotos von Hans Vogler. Vielen Dank.

5-Mann Auslandsevents



Das Heizkörper Sailing hat an den letzten Wochenende Auslandserfahrung in 5-Mann Crews gesammelt. 

In Kopenhagen, Dänemark, fand ein Trainings Match Race (Grade 4) statt, es wurde DS 37. Das Team hat viel über das Boots-Handling mit 5 Mann Schiffen gelernt, konnte aber leider nur einen 6. Platz (von 12) Teilnehmern er segeln.


Am folgenden Wochenende fand die Holländische Meisterschaft in Lelystad statt, das Team Heiner, eine professionelle Segelagentur, hat dieses Event auf J-109 (mit Spi) organisiert. Leider konnte das Team nicht mehr als den letzten Platz rausholen, die Erfahrung auf den großen Schiffen fehlte leider. Trotzdem war eine steile Lernkurve zu erkennen. 

Nun wird das Team aktiv in die Vorbereitung der DM einsteigen.

 

 

 

 

 

Saisonauftakt



Am 2. März hat das Heizkörper Sailing Team die Boote GER 7056 (BoatOne) und GER 7015 (BoatThree – Stefan M.) in den Plöner Segler Verein gebracht und angefangen aufzuriggen.

Seitdem wurde an jedem Wochenende ausgiebig trainiert. Zu Anfang mit Trung Huynh und seinem Team aus Hamburg, dann haben wir ein intensives Trainingswochenende mit dem Polnischen Team um Patryk Zbroja veranstaltet. 

Ab letztem Wochenende liegen die Boote nun dauerhaft im Wasser. Das Wöchentliche Training soll weiterhin am Mittwoch zu der Mittwochsregatta und am Freitag stattfinden.

Am Osterwochenende sind interne Selections für die DM-Crew geplant.

In naher Zukunft wird dann auch unsere neue Eventseite für die PSV-Matchraces sowie die DM online gehen!  

 

Deutsche Meisterschaft Match Race



Liebe Segelfreunde,

die Deutsche Meisterschaft im Match Race Segeln findet im ersten Teil der Travemünder Woche statt. Vom 21. – 24. Juli werden die 20 minütigen Match Races genau vor der Strandpromenade und den Beachclubs ausgesegelt. Die Rennen mit den vier identischen Hunter 707 Yachten vom „Heizkörper Sailing Team“ werden sehr zuschauerfreundlich moderiert.

Es werden die zwölf besten Deutschen Match Race Teams erwartet, die in vierer-Mannschaften auf den gestellten Booten den Deutschen Meister ermitteln werden.
Der als Austragungsmodus ist eine Round-Robin (jeder-gegen-jeden) sowie Finalläufe geplant.

Als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft findet am 30. Juni – 1. Juli eine Grade 4 Match Race – Regatta im Plöner Segler Verein von 1908 (PSV), auf den selben Booten, statt. Der PSV ist stolz, als Junior-Partner der Travemünder Woche, die Organisation und Wettfahrtleitung für diese hochrangige Regatta zu stellen!

Alle interessierten Segler sind herzlich eingeladen, die spannenden Wettkämpfe von Land aus zu beobachten. Wir freuen uns auf Euch!

Die Meldungen der Match Race Teams läuft über die Deutsche Match Race Klassenvereinigung.

Ansprechpartner:

Lars Hückstädt
Behler Weg 17
24306 Plön
Germany
Tel.: 04522 5099-22
Mobil.: 0160 90511665
Mail: info@heizkoerper-sailingteam.de

Fotos: Copyright, Hans Vogler, PSV

Sponsoring



Match Race 2012



Neue Termine Online: Das Heizkörper Team wird 3 Match Races in diesem Jahr ausrichten. Wahrscheinlich wird die Deutsche Meisterschaft im Rahmen der Travemünder Woche oder in Plön stattfinden.

Termine:

30. Juni / 1. Juli Grade 4 Match Race
25. - 26. August Plöner Meisterschaft (Match Race für die Vereine am See)
15. - 16. September Grade 3 Match Race


Wir würden uns bei allen Events über rege Beteiligung freuen.

Ein erfolgreiches Jahrs 2012 wünscht das Heizkörper Sailing Team

Weihnachtsgruß



Das Heizkörper Sailing Team wünscht allen Team-Mitgliedern, Sponsoren, Partnern und Freunden eine schöne und erholsame Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Im Januar werden wir die Termine für unsere Events veröffentlichen und auch die Planungen für die Deutsche Meisterschaft bekannt geben.

Beste Grüße

Das Heizkörper Sailing Team

World Ranking 89



Das Heizkörper Sailing Team hat durch die Erfolge in Waren (Grade 3) und den PSV Match Races (Grade 3 + Grade 4) nun das World Ranking 89 erreicht. Damit ist das Heizkörper Team das zweit beste Match Race Team, das von der ISAF geführt wird.

Wir freuen uns riesig über diese Platzierung und hoffen, diese in der nächsten Saison zu halten bzw. auszubauen.


Da nun alle Schiffe im Winterlager, bzw in der Heizkörper Werft sind, geht es nun um die Planung der Events für 2012.


Das Heizkörper Team steht in engem Kontakt mit der Travemünder Woche, die sehr großes Interesse zeigt, die DM im Match Race 2012 auszurichten. Diese DM würde dann in enger Kooperation mit dem Heizkörper Team und der Match Race KV stattfinden. Es werden dafür die Teameigenen Hunter 707 Yachten benutzt. Ein kurzer Bericht is schon in der aktuellen Ausgabe der Seglerzeitung zu lesen! 


Entsprechend der Planungen für die DM werden wir dann weitere Events in Plön und evtl. Umland planen.

Infos für Teilnehmer und Zuschauer werden bald folgen.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison 2012.

Cowes Week



Auch wenn die Cowes Week nun schon einige Monate zurück liegt, sind jetzt die Fotos von dem berühmten Fotographen "Beken of Cowes" eingetroffen.


Der Höhepunkt der Segelsaison 2011, auf Bildern festgehalten:

(Galerie Folgt)

Audi Müritz Match Race (Grade 3)



Das Heizkörper Sailing Team beendet das Audi Müritz Match Race (Grade 3) auf dem 4. Platz!


Vom 7. -9.10.2011 fand in Waren an der Müritz das erste Audi Match Race auf Skippi 650 Yachten statt.

Die Organisatoren haben nach den erfolgreichen Grade 4 Veranstaltungen in den Vorjahren, nun ein weiteres Grade 3 Event in Deutschland veranstaltet. 

Die beiden Veranstaltungen fanden gleichzeitig im Stadthafen und auf der Außenbahn (Grade 3) statt. Außerdem stand ein zuschauerfreundliches Nachtsegeln bei Flutlicht auf dem Programm.

Das Heizkörper Sailing Team um Lars Hückstädt, Fabian Gernhardt und Gesine Roth kam mit den Starkwindbedingungen um einiges besser klar, als mit den leichten Winden am Wochenende zuvor in Rostock.

Somit wurde die Round Robin auf dem 4. Platz beendet. Im Semi-Finale unterlag das Team mit 2-0, aber mit knappen Rennen, dem späteren Gewinner Jeroen de Boer.

Das Petit-Finale um den 3. Platz wurde dann knapp gegen Felix Oehme im Innenhafen bei besten Zuschauerbedingungen verloren.

Das Team ist mit der Leistung sehr zufrieden und bedankt sich herzlich bei den Organisatoren, die keine Mühen gescheut haben diese beiden Veranstaltungen gut durchzuführen.

Wir freuen uns, über ein weiteres tolles Match Race Event in Deutschland, welches wärmstens weiterzuempfehlen ist.

Jurjen Feistma gewinnt PSV Match Race 4



Am Wochenende um den 18. – und 19.08.2011 fand das zweite internationale Match Race im Plöner Segler Verein, organisiert durch das Heizkörper Sailing Team statt.

Der Holländer Jurjen Feistma (Weltrangliste: 73) konnte sich gegen den Schweizer Favoriten Roger Stocker (Weltrangliste: 69) durchsetzen und konnte damit an seine n Erfolg im Berlin Match Race anknüpfen. 

Der Plöner Segler Lars Hückstädt (Heizkörper Sailing Team) konnte sich knapp vor Adrian Maier-Ring (Bodensee) den 3. Platz sichern.

Die 7 internationalen Teams aus Holland, Dänemark, Süd-Deutschland und der Schweiz. kamen weit angereist um auf dem Plöner See an den Match Wettfahrten teilzunehmen. Die Wettfahrtleitung konnte bei meist perfekten Bedingungen knapp 2 Round Robin – also jeder gegen jeden – segeln, sodass ein klarer Sieger fest stand. 

Die Organisatoren bekamen für das Wasser – und Landprogram sowie die Boote vom Typ Hunter 707, die bei Match Race Regatten grundsätzlich vom Veranstalter gestellt werden, sehr positive Rückmeldung.

Der Plöner Segler Verein von 1908 ist stolz, dass ein guter internationaler Ruf im Match Race in kurzer Zeit aufgebaut werden konnte. In der Saison 2012 werden weitere internationale Match Races auf dem Plöner See stattfinden, außerdem  sind intensive Match Race Trainings geplant sodass noch mehr junge und talentierte Segler den Weg an den Plöner See auf sich nehmen werden.

 

Das Heizkörper Sailing Team bedankt sich herzlich bei den Teilnehmern und Helfern und wünscht allen Seglern ein positives Saison-Ende.

 

Der Höhepunkt im Deutschen Match Race Kalender steht allerdings mit der Deutschen Meisterschaft vom 01.– 03.10.2011 noch aus. Die besten Match Racer Deutschlands werden auf Skippi 650 Yachten im Stadthafen von Rostock antreten.

Der ausrichtende Verein hat keine Mühen und Kosten gescheut um das Programm auch für Zuschauer interessant zu machen.

 

Ergebnisse in Plön:

1.       Jurjen Feistma, NED

2.       Roger Stocker, SUI

3.       Lars Hückstädt, GER

4.       Adrian Maier-Ring, GER

5.       Trung Huynh, GER

6.       Hans Christian Wegge, DEN

7.       Jan Schliemann, GER

PSV Match Race 4



Am Wochenende 17. -18. September findet das PSV Match Race 4 (Grade 3) auf dem Großen Plöner See statt. Der Wettfahrtleiter Ruppert von Buddenbrock freut sich auf spannende und zuschauerfreundliche Wettkämpfe in der Plöner Stadtbucht.

 

Teams aus Deutschland, Holland, Dänemark und der Schweiz haben gemeldet.

 

Wir möchten alle Segel-Fans herzlich einladen, die spannenden Match Race werden vor dem Verein ausgetragen, sodass man die Segler gut beobachten kann.

 

 

Cowes Week, 20er DM, Plöner Meisterschaft & H-Jollen DM



Im August war das Heizkörper Sailing Team aktiv auf den Regattabahnen anzutreffen. 

Wir sind stolz auf die ersegelten Ergebnisse:


Cowes Week: 7. (39 Starter)

20er jollenkreuzer: 13. (20 Starter)

Plöner DSV Match Race Meister

H-Jollen DM: 10. (35 Starter)

 

Das Regattaprogramm wird nun mit der PSV Traditionsregatta (Yardstick), dem PSV Match Race 4 (Grade 3) und dem Sailing Anarchy Cup (Berlin, Yardstick) fortgesetzt.

 

Am ersten Oktober Wochenende findet in Rostock die Match Race DM (Skippi 650) statt, an der das Heizkörper Team mit einem Team teilnimmt.

http://www.rostock-matchrace.de/

 

Anschließend wurde eine Meldeanfrage zum Audi-Müritz Match Race (Skippi 650) gestellt.

 

3rd place on thursday



NJOS Heizkörper Sailing Team finished 3rd today. Only 12 boats in IRC class 3 managed to finish the race today in very heavy conditions with gusts up to 35 knots. After today's race NJOS Heizkörper Sailing Team is 6th in the Overall results.

cowes week



The team arrived in Southampton on Wednesday and started training on NJOS on thursday. In the evening the team participated in the RSYC after work race and finished as first ship home.

On Friday, the boat was delivered to Cowes where it will stay for the week. Racing started on Saturday in a very low breeze which went up to 20 knots in the afternoon.

Today, the forecast is around 20 knots for the whole day.

Cowe Week



Das Heizkörper Sailing Team ist auf dem Weg nach Southampton. Die junge Crew wird nach zwei Tagen Training an der traditionellen Cowes Week (GBR) auf einer Corby 35 teilnehmen.


Crew:

 

Tim Octon -Skipper, Helm

Lars Hückstädt - Taktik, Helm

Gesine Roth - Navigator

Wolfgang Schwippert - Main

Fabian Gernhardt - Upwind

Sebastian Milinski - Downwind

Steve Aikin - Pit

Klaus Hückstädt - Mast

Maximilian Kiep - Bow

 

Das Team wird Donnerstag und Freitag auf dem Solent trainieren.

Mads Ebler: Winner of the first Grade 3 Match Race in Plön



Danish skipper Mads Ebler was the first skipper to ever win a Grade 3 Match Race on Lake " Großer Plöner See". 

Second scored Mitja Meyer (HSC) ahead of the Heizkörper Sailing Team ( Lars Hückstädt, PSV ; RSYC). The NRV Match Race Team ( Felix Oehme) became 4th in front of the danish Skipper Martin Boidin and the South German Sailing Team skippered by Jan Schliemann. 

All competitors enjoyed the event which was sailed in good conditions.

 

Thanks to all competitors and the race comedy as well as the umpires for their support. We are all looking forward to welcome you in Plön again!

 

Regards

 

Lars Hückstädt

Heizkörper Sailing Team

Plöner Segler-Verein Match Race 3



Once again, sailors from different nations have gathered in Plön for two days of sailing. Racing started at 10 a.m. this morning.

Today the race comedy managed to sail the first six flights. After two more flights the first round robin will be completed.

results of the first day:

Ebler 4-0

Oehme 3-1

Boidin 2-2

Meyer 2-2

Hückstädt 1-3

Schliemann 0-4


Two new Grade 3 Events this summer



click above to see the full Notice of Race...

Heizkoerper Sailing Team is proud to announce two new Grade 3 events to be held this summer in our home club in Ploen, Northern Germany. 

Dates will be

  • July 9th to 10th, 2011
  • September 17th to 18th, 2011

Ten teams will be invited. We will use our fleet of Hunter 707 keelboats, which has just been expanded to 4 boats. They are being sailed by a crew of 4 (for all-women teams it is 4 or 5), includig the skipper.

ISAF has already approved our application to Grade 3 and included it into the ISAF event calendar . The event titles are Ploener Segler Verein Match Race 3 and 4.

Closest international airport is Hamburg. There is also a small Ryanair-dominated airport in Luebeck as well.

We will try to assist with organizing airport transfers and accomodation.

To see the nice racing area, just have a look at the webcam in our club, the Ploener Segler Verein. psv1908.de

 


Cowes Week



Die Cowes Week ist eines der ältesten Segelevents der Welt.  

Das Heizkörper Sailing Team hat nun durch die langjährigen Kontakte nach England die Chance diese Regattaserie auf einer 35 Fuß Regatta Yacht zu segeln. Das befreundete NJOS Racing Team (GBR) stellt die Corby 35 „NJOS“ dem Heizkörper Sailing Team zur Verfügung.

In den letzten Wochen wurden die letzten Absprachen getroffen:

Der Eigner Tim Octon wird zwar mit an Bord sein, allerdings gibt er dem jungen Heizkörper Team die Chance alle Positionen an Bord der IRC-3 Yacht zu besetzten.  Der Englische Profisegler Steve Aitken wird das deutsche Team unterstützen. Teameigner Klaus Hückstädt lässt es sich neben den jungen Seglern aus dem Heizkörper Sailing Team nicht nehmen, seine Erfahrung aus 30 Jahren Yacht-Regatten mit einzubringen.

Das Heizkörper Management ist stolz, den Seglern die Möglichkeit zu geben an dieser traditionellen und sportlich hochwertigen Regattaserie teilzunehmen. Die internationalen Kontakte um solche Veranstaltungen durchzuführen zeichnet das Heizkörper Team aus und sind in der Region einmalig.

Das Heizkörper Team wird sich auf den Hunter Yachten und mit Theorie Stunden auf das segeln von größeren Yachten vorbereiten um konkurrenzfähig zu sein.

Partnerschaft mit Stefan M.



Das Heizkörper Sailing Team hat in der Wintersaison eine neue Partnerschaft mit dem Modehaus Stefan M. aus Plön begonnen. Der hochwertige Mode-Ausstatter hat eine Jahres-Partnerschaft für das BoatThree (GBR 7015), welches im März ans Team übergeben wurde,  übernommen.

Der passionierte Segler und Eigentümer des Modehauses, Stefan Menke, wird bei Mittwochsregatten und anderen Veranstaltungen das Ruder selbst in die Hand nehmen um in die nun starke Hunter 707 Klasse einzusteigen.

Wir freuen uns über die neue Partnerschaft und hoffen auf eine lange Zusammenarbeit mit Stefan M.

Link: www.stefanm-mode.de/index.php

4 Yachten im Wasser



Das Heizkörper Sailing Team hat ab sofort 4 Hunter 707 Yachten im Wasser.

Am Karfreitag ging das Boot „ForFour“ von Nick v. Buddenbrock und Christoph Möhring als erstes ins Wasser. „BoatThee“ vom Heizkörper Sailing Team folgte kurz darauf und wurde von Gesine Roth „notgetauft“.

Wenn ein Schiff das erste Mal in die Gewässer des Plöner See gelassen wird, findet traditionell eine Nottaufe statt. Der Termin für die offizielle Taufe wird in Kürze bekannt gegeben.

Nach der Nottaufe lief „BoatThree“  mit dem stolzen Sponsor und Partner Stefan Menke zur Jungfernfahrt auf den Plöner See aus. Bei perfekten Segelbedingungen konnte das neue Boot auf die Probe gestellt werden, nach dem professionellen Refit müssen nur noch Kleinigkeiten verbessert werden.

Der Refit beider Hunter 707 ist auf dem bekannt hohem Niveau des Heizkörper Teams durchgeführt wurden.

Sowohl bei „ForFour“ wie auch bei „BoatThree“ wurde das Unterwasserschiff, sowie die Ruderanlage erneuert, der Rumpf poliert und Gelcoat-Schäden repariert. Außerdem haben die Schiffe neue Fallen und zum Teil neue Beschläge bekommen, sodass alle Yachten identisch sind!

Für ein Familien-Foto lagen alle 4 Hunter 707 am Steg 1 des Plöner Segler Vereins von 1908. In Zukunft wird ein Boot allerdings an einer Mooring-Tonne vor dem Hafen des PSV liegen.

Wir freuen uns auf die Saison, für die schon zwei Grade 3 Match Race Events bei der International Sailing Federation (ISAF) angemeldet sind.

Wir freuen uns auf spannende Rennen und viele Zuschauer. Bis dahin werden die Boote bei Trainingseinsätzen, Mittwochs – und Yardstickregatten  eingesetzt um mit den neuen Crewmitgliedern zu trainieren.

Great News: Heizkörper vergrößert Hunter Flotte!!



Das Heizkörper Sailing Team ist stolz zu berichten, dass dem Team nun 4 identische Match Race Yachten zur Verfügung stehen.

Teammitglieder Nick v. Buddenbrock und Christoph Möhring haben sich in einer Eigners-Gemeinschaft zusammen getan um mit der Hunter GBR 7013 in die Klasse einzusteigen. Das Boot wird zu Veranstaltungen dem Heizkörper Team zur Verfügung gestellt.

Das Heizkörper Sailing Team Management hat sich daraufhin entschlossen das 4. Boot zu kaufen um in der Lage zu sein ISAF Grade 3 Events (höheres Niveau als eine Deutsche Meisterschaft) auszurichten.

Die Yacht GBR 7015 wird am 3. April aus England überführt und in der Teameigenen Werft überholt. Das Team hofft alle 4 Schiffe bis Ende April im Wasser zu haben.

Alle Schiffen werden identisch ausgerüstet sein und in der vom Heizkörper Team bekannten perfektion bearbeitet.

Außerdem wird das 4. Schiff diese One-Design Klasse auf dem Plöner See verstärken, sodass interessante Regatten stattfinden können.

Ein Aufregender Sponsorship Deal wurde von Team Manager Lars Hückstädt geschlossen. Weitere Details werden in Kürze mit der neuen Website folgen.

Events 2011



Das Heizkörper Sailing Team wird auch in der neuen Saison 3 Match Race Events auf den Hunter 707 Yachten ausrichten. 

Daten: 

 

09. -10. Juli 2011 (PSV Match Race 3, offen)

20.-21. August 2011 (Plöner Meisterschaft 2011, lokale Teams)

17.-18. September (PSV Match Race 4, offen)

 

 

Außerdem freuen wir uns auf ein neues Websitedesign, welches in den nächsten Wochen online gehen sollte. Dort wird es auch eine neue, verbesserte Meldeanfragenfunktion geben.

 

Neue Videos sind online



Zu finden unter Media -> Videos

Match Race DM am Tegernsee



Auch wenn das Heizkörper Sailing Team nicht an der Match Race DM 2010 am Tegernsee teilnehmen konnten möchten wir den Siegern, Stefan Meister und seinem Team herzlich zum Sieg gratulieren.

2. Wurde das Team um Mitja Meyer. Wir möchten auch Mitja und seinem Team aus Hamburg und Bremen herzlich gratulieren und freuen uns, dass unsere Trainingspartner so erfolgreich abschneiden konnten.

In einem knappen Finale von 5 Rennen konnte Stefan Meister sich knapp gegen das Alster Match Race Team durchsetzen.

Gesegelt wurde auf Blu 26 Yachten, die auch für die World Match Racing Tour in der Schweiz eingesetzt werden

Das Heizkörper Sailing Team bedauert, dass es trotz der nötigen Qualifikation nicht an der DM teilnehmen konnte. Das Team freut sich allerdings auf die DM 2011 in Rostock.

Bei der Jährlichen Mitglieder Versammlung der deutschen Match Race KV wurde Teamskipper Lars Hückstädt trotz Abwesenheit als 2. Vorsitzender für die KV gewählt. Manuel Hünsch wurde als erster Vorsitzender von Trung Huyhn abgelöst.

Mitja Meyer gewinnt zweites internationales Match Race



Am vergangenen Wochenende  (18. – 19. September) richtete der Plöner Segler-Verein von 1908 e.V. (www.psv1908.de) in Zusammenarbeit mit dem Heizkörper Sailing Team das zweite internationale Match Race aus.

Gewonnen hat Mitja Meyer (Hamburg), der sich bei starken und drehenden Winden, ohne Niederlage gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen konnte.  Favorit und Leichtwindexperte Roger Stocker (Schweiz) wurde zweiter vor dem gastgebendem Heizkörper Sailing Team um Lars Hückstädt.

Im Kontrast zum PSV Match 1 gab es dieses Mal genügend Wind um zwei Round Robin, Jeder gegen Jeden, zu segeln. Neben den 30 Rennen standen am Abend ein Essen sowie Segelspiele in der benachbarten  Restauration auf dem Programm. 

Das Heizkörper Sailing Team fühlt sich mit dem Match Race Projekt bestätigt. Es wurden im Jahr 2010 drei schöne Match Race Events ausgerichtet, wovon bei einem die lokalen Segler ans Match Race herangeführt wurden.  Die In-House-Trainings finden auf einem immer höher werdenden Niveau statt und die Kernmannschaften verbessern sich stätig.

Das Heizkörper Sailing Team freut sich auf die Saison 2011, in der ebenfalls drei Match Race Events ausgetragen werden sollen.

event blog für das Heizkörper Match Race #2 ist online



Aktuelle Ergebnisse, Informationen rund ums Event sowie Fotos und Videos live vom Plöner See - so bleibt man auch auf dem aktuellen Stand wenn man nicht vor Ort sein kann.

http://heizkoerper-sailingteam.blogspot.com/

 

Heizkörper Sailing Team gewinnt die Plöner See Meisterschaft



Das Heizkörper Sailing Team konnte die Plöner See Match Race Meisterschaft souverän gegen die lokalen Teams aus den umliegenden Vereinen gewinnen. Mit nur einer Niederlage gegen das Team um Jörg Merten vom SSCB aus Bosau, gewann das Team die restlichen 11 Rennen.

Zweiter wurde der Sieger des Jahres 2005, Jörg Merten. Dritter wurde Stefan Kriebel der für den Plöner Segler Verein von 1908 startete, vierter wurde Jöran Molck vom SRSV und fünfter wurde Dirk Schmidt vom WVSD, der nur einen Sieg einfahren konnte.

Die Segler hatten bei perfekten Segelbedingungen viel Spaß auf den Heizkörper Match Race Yachten. Die Rennen waren sehr eng und wurden über den Heizkörper-Blog  live übertragen. Dieses Medium wird das Heizkörper Team auch für weitere Events benutzen, um die Fans auf dem laufenden zu halten.  

Bilder gibt es hier... 

 

1. Heizkörper Sailing Team    Lars Hückstädt

2. SSCB Match Race Team     Jörg Merten

3. PSV Match Race Team        Stefan Kriebel

4. SRSV Match Race Team      Jöran Molck

5. WVSD Match Race Team     Dirk Schmidt

 

 

2. Platz Westenglische IRC Meisterschaft



Das Heizkörper Sailing Team hat mit Lars Hückstädt und Sebastian Milinski die britische Corby 35 „Njos“ während der Falmouth Week in Cornwall unterstützt. Die erfahrende Crew wurde einzig von der X-99 „Xcellent“ besiegt, die die IRC 1 Meisterschaft souverän gewann.

Der Einzelbau Njos konnte sich gut im 15 Boot starken Feld schlagen, welches auf einem hohen Niveau teilnahm. Die Regattaorganisation war perfekt an Land und auf dem Wasser.

Das Team pflegt seit längerem einen Kontakt mit dem englischen Skipper Tim Octon, der seine Yacht selbst steuert. Das Schiff wurde nach dem Event von Lars und Sebi nach Torque überführt. Dort wird das Schiff in zwei Wochen die nächste Regattaserie segeln.

Lars Hückstädt wird die Winterserie im Royal Southampton Yacht Club wieder an Bord der Njos segeln und hofft den Titel verteidigen zu können.

12. Platz in Dublin



Das Heizkörper Sailing Team konnte trotz Verstärkung durch Bertie Whitley und Steve Aikin vom NJOS Racing Team (GBR) kein Sieg beim Grade 3 Event im Royal St. George Yacht Club einfahren. Die Organisation des Events übertraf allerdings alle Erwartungen.

Trotz Leichtwindbedingungen am Samstag konnten die Organisationen um den Match Racer John Sheey 8 Flights auf den perfekt vorbereiteten J- 80 segeln lassen.  Die Landorganisation im Royal St. George Yacht Club übertraf mit dem Crewdinner alle Erwartungen. Wie man auf dem Bild sehen kann, haben die Organisatoren die Sperrstunde weit überschritten, was Müdigkeit am nächsten Tag zur Folge hatte. Am Sonntag wurde dann die Round Robin bei perfekten Segelbedingungen beendet.

Auch die Media-Präsenz auf dem Wasser und an Land war vorbildlich. Über einen Internet-Blog konnten Interessierte das Event live verfolgen; außerdem wurde das Konzept eines Specators an Bord angewandt.  Lokale Persönlichkeiten gingen an Bord der Yachten um sich ein Match Race auf dem Boot anzusehen. Zusätzlich wird aus Teilen des Match Races ein Zusammenschnitt auf dem Irischen Sportkanal veröffentlicht. Aus Sicht des Heizkörper Teams ein voller Erfolg.

Die teilweise professionelle Konkurrenz aus Irland, Frankreich, Neuseeland, Australien und England segelte auf einem sehr hohen Niveau, auch wenn es dem Heizkörper Team gelang einigen Teams eine Strafe im Vorstart aufzudrücken. Dennoch gingen im weiteren Verlauf der Matches oft viele Meter durch das Boathandling und Boatspeed verloren.

Allerdings kann das Team aus den Fehlern lernen und wird für das Training mit Mitja Meyer am Wochenende eine neue Crew-Zusammenstellung vorstellen.

Das Heizkörper Sailing Team möchte sich hiermit auch herzlich bei den Veranstaltern für die gute Organisation bedanken.

 

1st Team Baggio

2nd Team Nicholas

3rd Team Cornah

4th Team Swinton

5th Team Elmes

6th Team Sheehy

7th Team O'Connell

8th Team Hunt

9th Team Fowler

10th Team Duncan

11th Team O'Leary

12th Team Huckstadt

Flaute verhindert perfekten Start in die Match Race Saison



Unter dem Motto „Segeln für die Zuschauer“ wurde am vergangenen Wochenende das erste von insgesamt drei Match Race Events dieses Jahres auf dem Gelände des PSV in Plön ausgetragen. Bei dieser Form des Segeln geht es weniger darum, mit großen Booten, weit draußen vor der Küste über die Ozeane zu Segeln, als eher auf kurzen schnellen Kursen mit kleinen wendigen Booten Rennen Mann(schaft) gegen Mann(schaft) zu segeln.

Der Vorteil dieser Art von Segeln ist dann zweifellos, dass man nicht mit eigenem Boot anzureisen braucht, sondern die Boote vom Veranstalter gestellt bekommt.

Das Plöner Heizkörper Sailing Team unter Leitung von Lars Hückstädt hat sich auf die Fahnen geschrieben diese noch unbekannte, aber enorm zuschauerfreundliche Form des Segelns langsam in Plön zu etablieren.

Ein erster Versuch wurde an diesem Wochenende gestartet. Mit insgesamt 8 Mannschaften, davon 6 aus Deutschland, einer aus Italien und einer aus Polen war ein buntes Teilnehmerfeld erschienen, um sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Doch leider machte vor allem am ersten Tag das Wetter noch einen Strich durch die Rechnung. Zwar waren 35 Grad Luft– und 22 Grad Wassertemperatur eigentlich perfekt, aber gerade der doch so wichtige Winde liess leider lange auf sich warten. So war es leider am Samstag lediglich möglich, 6 von geplanten 14 Wettfahrten anzuschießen, was Wettfahrtleiter Sebastian Milinski in Absprache mit seiner Crew entscheiden ließ, das System jeder-gegen-jeden am Sonntag in ein Gruppensystem zu verwandeln, um dann doch noch einen Sieger zu ermitteln. Dieser wurde dann auch in vielen mit Haut und Haar ausgefochtenen Matches ermittelt. Sieger des Events wurde der Hamburger Skipper  Mitja Meyer mit seiner Crew, der zwar vor dem Wettbewerb aufgrund seiner Weltranglistenplazierung 156 zwar als Top-Favorit galt, sich aber trotzdem im Finale nur knapp gegen Christoph Krautzik durchsetzen konnte. Im Rennen um Platz 3 sicherte sich der Berliner Martin Metzing den Sieg gegen Lars Hückstädt aus Plön. Die weiteren Platzierungen waren: 5. Armando Miele (Italien), 6. Trung Huyhn (Hamburg), 7. Krzysztof Zeludziewicz (Polen) und der zweite Plöner Teilnehmer Stefan Kriebel auf Rang 8.

 

Trotz des schwer zu segelnden (und noch schwerer zu findenden) Windes waren alle Teilnehmer rundum zufrieden von der Organisation und kündigten an, sich gerne wieder am Match Race Zirkus in Plön beteiligen zu wollen. Auch Organisator und Heizkörper Teamgründer Lars Hückstädt freute sich das „alles doch perfekt gelungen sei“, vor allem da dieses das erste komplett vom Heizkörper Sailing Team in Eigenregie organisierte Event war.

Das nächste Highlight wird nun die am 21 und 22. August diesen Jahres stattfindende Plöner Meisterschaft mit Teilnehmern aller Segelvereine des Großen Plöner Sees sein, und selbstverständlich würde sich das Heizkörper Sailing Team auch dort über jeden interessierten Zuschauer freuen, beteuerte Hückstädt: „Für Landratten wird das ganze natürlich fachkundig kommentiert, sodass man schon nach wenigen Rennen wie ein Profi wird mitreden können wird“. Darauf kann man also nur gespannt sein.

PSV Match Race



Denkt man an Segeln, so denkt man meist an große, schwerfällige boote, die weit draußen vor der Küste segeln, und welche man leider kaum von Land aus beobachten kann. Dass dieses auch anders geht, versucht das Heizkörper Sailing Team dieses Jahr beim ersten Heizkörper Matchrace zu zeigen. Gesegelt wird mit 2 absolut baugleichen Booten, direkt vor dem Strandweg und dem Gelände des PSV in der Stadtbucht. Kurze Rennen, sowie ein internationales Teilnehmerfeld werden permanent für die nötige Spannung sorgen. Und auch Segellaien kommen voll auf Ihre Kosten: Denn alle rennen werden fachgerecht von Land kommentiert, um die Spannung und Action vom Wasser direkt an alle Interessierten an Land weiterzugeben. Das ganze Heizkörper Sailing Team würde sich über jeden Zuschauer freuen.

Heizkörper Sailing Team trainiert für H-Jollen DM



Lars Hückstädt und Fabian Gernhardt haben im Arendseer Regatta Verein einen respektabeln 6. Platz ersegelt.

Auf der für die Deutsche Meisterschaft geliehenen H-Jolle 2056 konnte das Team mit den Top Schiffen der Klasse mithalten, allerdings fehlt es nach 4 Jahren Abwesenheit aus der Klasse noch an Routine.

Bei windigen Bedingung am Samstag und leichteren Winden am Sonntag hat das Team viel über die Schiffseigenschaften und das Handling lernen können.

Steuermann Lars Hückstädt war vor allem mit den Starts und der Bootsgeschwindigkeit der H-Jolle 2056 sehr zufrieden. Bei der letzten Wettfahrt am Sonntag konnte das Team sein Potential zeigen, indem es sowohl die Startkreuz wie auch das erste Dreieck an erster Stelle beendete. Leider konnte dieser Vorsprung nicht  bis ins Ziel gehalten werden.

Das Heizkörper H-Jollen Team wird am Sonntag mit den beiden Vereinskollegen und Altmeistern Thomas Bergner   und Christoph v. Buddenbrock sowie Stefan Kriebel trainieren.

Lars und Fabian bedanken sich auf diesen Wege nocheinmal herzlich beim ARV für die gute Organisation und bei Florian Stock und seiner Familie für eine gelungende Geburtstagsparty.

Plöner Segler Verein Match Race 1



Das Heizkörper Sailing Team hat bereits 8 Meldungen für das erste Match Race Event mit den neuen Hunter 707 Yachten. 

Es liegen Meldungen aus Deutschland, Polen und Italien vor:

 

 

Provisional Skippers List

Nr.

World Ranking 

Surname

First Name

Nationality 

1

154

Meyer

Mitja

GER

2

180

Michal

Strusinski

POL

3

244

Hückstädt

Lars

GER

4

253

Miele

Armando

ITA

5

269

Huynh

Trung

GER

6

565

Krautzik

Christoph

GER

7

977

Kriebel

Stefan

GER

8

1192

 Zeludziewicz 

Krzysztof 

POL

Die neuen Yachten wurden getauft!



Am Samstag, dem 5.6. wurden die beiden neuen Heizkörper Yachten vom Typ Hunter 707 getauft. Die große Feier, bei der der Sponsor Klaus Hückstädt keine Kosten und Mühen gescheut hat, fand im Plöner Segler-Verein statt.

Das Team möchte sich an dieser Stelle bei alle Gästen für ihr Kommen sowie die mitgebrachten Präsente bedanken!

Ein besonderer Dank geht an Klaus Hückstädt, der es uns durch sein Engagement erst ermöglicht hat, das Matchrace nun mit zwei eigenen Yachten zu betreiben.

Die beiden Yachten "Heizkörper Boat One" und "Heizkörper Boat Two" wurden im letzten Herbst in England gekauft und in den vergangenen Monaten vom Team in vielen Arbeitsstunden rundum aufgearbeitet.

Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen auf dem Wasser!

Das Heizkörper Sailing Team

 

4.SSV-Matchrace in Schwerin



Am 10. und 11.4. nahm das Heizkörper-Sailingteam am 4. SSV-Matchrace in Schwerin teil. Das Grade 4 Event wurde bei anfangs leichten Winden und Sonnenschein, später bei auffrischendem Wind...

Bilder & Bericht

 

1. Training 2010



Das Osterwochenende wurde zum ersten Training in diesem Jahr genutzt. Bei wechselhaften Wetterbedingungen wurde das erste der beiden neuen Schiffe erstmals im Training eingesetzt.

Bilder & Bericht

 

Heizkörper Designvorschlag, Kapitel 1
Heizkörper Designvorschlag, Kapitel 1

Plöner Segler Verein Match Races



Der Plöner Segler-Verein und das Heizkörper Sailing Team haben sich auf 3 Match Race Events im Jahr 2010 geeinigt. Das Team hat als Organisation Authority bereits die Grading Forms eingereicht.

 

10.-11. Juli ( PSV Match Race 1, Grade 4)

21.-22. August ( Plöner Meisterschaft, Grade 4)

18.-19. September ( PSV Match Race 2, Grade 4)

 

Es wird bald die Möglichkeit geben auf dieser Website einen Meldeantrag abzugeben.

Match Race Christoph Röhring (www.apremo.de)
Match Race Christoph Röhring (www.apremo.de)

Saisonplanung 2010



Es sind 3 internationale Match Races auf dem großen Plöner See für 2010 geplant.

Nach Absprache mit unserem Partner, dem Plöner Segler Verein, werden wir schnellst möglich die Termine für die Events bekannt geben. Die Regatten werden auf baugleichen Yachten vom Typ Hunter 707 ausgetragen. Die Kiel-Yachten werden im Match Race zu viert gesegelt und verfügen über Spinnaker, Großsegel und Fock.

Alle Heizkörper Events werden sich für eine Einstufung als "Grade 4" Event der ISAF bewerben.

Neben den Grade-Regatten werden außerdem Trainingslager für Match Race interessierte stattfinden. Auch Jugendgruppen sind herzlich willkommen  auf unseren Yachten für Match Race Regatten zu trainieren.

Das Team freut sich auf ein interessantes Jahr 2010 und wünscht allen Seglern fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Match Race Christoph Röhring (www.apremo.de)
Match Race Christoph Röhring (www.apremo.de)

Platz 228 in der Weltrangliste erreicht



Das Heizkoerper Sailing Team um Skipper Lars Hückstädt ist in der Weltrangliste, die am 9. Dezember von der ISAF veröffentlicht wurde, auf Platz 228 vorgerückt und hat damit erneut eine Bestmarke seit Gründung des Teams erreicht.

Yacht vom Typ Hunter 707
Yacht vom Typ Hunter 707

Heizkörper Sailing Team baut Match Race Flotte auf!



Das Heizkörper Sailing Team hat am 9.12.2009 eine zweite Yacht des Typs Hunter 707 gekauft. Das erste Schiff wurde bereits im November gekauft, von England nach Deutschland überführt und testgesegelt. Nach dem erfolgreichem Test auf dem gr. Plöner See hat sich das Team entschlossen, eine 2. Yacht zu kaufen. Diese Yacht wurde ebenfalls aus England importiert:

Durch den schwachen Pound sind die Boote momentan  sehr günstig.

Das Team wird über die Weihnachtsferien die Yachten überholen, um für die Saison 2010 zwei identische Match Race Yachten auf dem großen Plöner See nutzen zu können.

Weitere Informationen folgen bald!

NotNowKato, der neue "Heizkörper"
NotNowKato, der neue "Heizkörper"

Heizkörper Sailing Team kauf Hunter 707



Das Heizkörper Sailing Team hat im November eine Yacht vom Typ Hunter 707 aus England importiert. Diese Yachten, mit großem aufgeräumten Cockpit, Spinnacker und allem was man zum schnellen segeln braucht, eignen sich ideal für den gr. Plöner See.

Die Schiffe sind durch den tiefen Kiel sehr stabil und können im Regattaeinsatz von bis zu 5 Personen gesegelt werden, durch das einfache Rigg und Handling der Boote, können die Schiffe allerdings auch mit kleiner Crew gesegelt werden.

Die aus dem Solent, UK stammende Yacht soll als Trainingsyacht für Match Race Events und als Daysailor auf dem gr. Plöner See eingesetzt werden.

Heizkörper Sailing Team Match Race
Heizkörper Sailing Team Match Race

Jahresbericht für PSV



Jahresbericht Heizkörper Sailing Team

 Im Jahr 2009 haben wir uns nahezu komplett auf das Match Race Segeln in Deutschland und den angrenzenden europäischen Nachbarländern konzentriert. Zudem ist unser Team ist in diesem Jahr durch viele Zuwächse aus dem PSV und die benachbarten Plöner Segelvereinen auf ca. 15 Segler angewachsen. Die  Events an denen wir teilnahmen wurden dann  auf Booten zwischen 3-5 Mann Crewstärke gesegelt.

Das Ziel der Saison war Erfahrungen im „European-Circus“ und Weltranglistenpunkte im Match Race zu sammeln, denn erst ein guter Ranglistenplatz ermöglicht es zu interessanten Events eingeladen zu werden. Die Events sind von Grade 5 bis Grade 1 gestaffelt, wobei Grade 1 World-Class-Niveau ist. Wir haben uns im Jahr 2009 auf Grade 4 – 3 konzentriert, um auch ein paar Erfolgserlebnisse zu haben. Und dieser Erfolg blieb nicht aus: Wurde die Saison noch auf Weltranglistenplatz 943 gestartet, so wurde sich über die Saison auf Platz 244 hochgesegelt. Das entspricht dem 11. Platz der Deutschen Match Racer.

Neben verschiedenen Events im eigenen Land (teilweise sogar auf eigenen Gewässern), haben wir zusätzlich auch Events in Frankreich, der Schweiz, und Dänemark gesegelt, wobei wir jedes mal neue Erfahrungen sammeln konnten.

Der Ceylou  Cup in Lyon, Frankreich war Mitte März das erste Event für das Team. Hier haben wir unter anderem die späteren Gewinner des Havana Club Cups in Plön, das Team Aloha aus der Schweiz kennen gelernt.

Ein Highlight der Saison war das RMC 1 im Royal Match Race Center in Kopenhagen.  Hier sind wir zu fünft  auf  DS 37 Yachten, auf denen auch die „World Match Racing Tour“ stattfindet, gesegelt. Auch wenn wir auf den großen Schiffen noch viel lernen müssen, macht diese Form des Match Races unglaublich viel Spaß.

Doch klarer Saisonhöhepunkt des Jahres war das Stadtbuchtfest, mit dem Havana Club Cup Match Race. Wir haben uns diesmal entschlossen,  auch internationale Teams einzuladen. Vorher wurde auf den gecharterten baugleichen Yachten des Typs Skippi 650 ein Heizkörper- Internes Crewtraining ausgerichtet. Hierdurch wurde der Zusammenhalt stärker und wir haben viel gelernt.

Für die Nächste Saison wollen wir aktiv weiter im European-Circus mitmachen und uns stets verbessern. Außerdem wollen wir unseren Ranglistenplatz verbessern, unser Ziel ist die Top 100.

 

Umlaufende Winde, Gewitter und Regen in Rendsburg



Am Wochenende um den 30.8.2009 hat das Heizkörper Sailing Team an dem RD-Sailing Cup sowie den Qualifier am Freitag teilgenommen. Der Qualifier wurde als 4., der RD- Sailing Cup als 8. Beendet.

Die Regatten wurden durch Regen und schlechtes Wetter geprägt. Nach heftigen Gewitte Böen schlief der Wind meistens ein, sodass längere Startverschiebungen die Folge waren.  Das Heizkörper Sailing Team hatte Probleme auf den leichten Sportina 600 Yachten der Eventagentur Högel gut zu segeln. Auch wenn gute Starts gesegelt wurden, konnten durch mangelnden Bootsspeed nur wenige Siege eingefahren werden. Die leichteren Crews hatten vor allem bei leichten Winden starke Vorteile.

Allerdings hat auch das umgewöhnen an die langsamen Sportina 600 Yachten von Skippi 650 Booten sehr lange gedauert. Das Team um Lars Hückstädt, Fabian Gernhardt und Martin Gernhardt (Maximilian Kiep –Qualifier) freut sich trotz der schlechten Wetterverhältnisse, an dem Event teilgenommen zu haben. Vor allem von der professionellen Organisation der Eventagentur Högel, kann man noch viel lernen.

Match Race Start Copyright Hans Vogler,PSV
Match Race Start Copyright Hans Vogler,PSV

Stadtbuchtfest



Das Heizkörper Sailing Team hat im Internationalen Havana Club Cup einen 3. Platz ersegelt, der Qualifier wurde gewonnen.

Der BADmax Qualifier am Freitag vor dem Havana Club Cup wurde vom Heizkörper Sailing Team ohne Niederlagen gewonnen. Das Team um Skipper Lars Hückstädt hat die doppelte Round Robin überlegen gesegelt und konnte sich auch gegen die starken Teams aus England und Bosau (SSCB) durchsetzen.

Zum Havana Club Cup kamen dann noch weitere Teams, u.a. das Profi Team aus der Schweiz sowie der Vorjahressieger Christoph von Buddenbrock.

Das Aloha Match Race Team (Schweiz), das Team des PSV um Christoph von Buddenbrock sowie das Heizkörper Sailing Team waren am Sonntag Vormittag nach der Round Robin punktgleich. Es ergab sich eine Pattsituation, in der die drei Top Teams jeweils gegeneinader gewonnen haben.

Deswegen wurde bei perfekten Segelbedingungen ein Finale zwischen den ersten 3 ausgetragen. Das Schweizer Team konnte sich mit 2 Siegen an die Spitze setzen. Das Heizkörper Sailing Team wurde mit 2 Niederlagen 3. und Christoph von Buddenbrock hat sich letzen Endes in einem spannenden Zweikampf trotz Kringel vor das Heizkörper Sailing Team setzen können.

 

Training auf dem Gr. Plöner See



Match Race Training in Plön, Copyright Hans Vogler
Match Race Training in Plön, Copyright Hans Vogler

Das Heizkörper Sailingteam trainiert in diesen Tagen geschlossen auf dem Großen Plöner See. Die für das Stadtbuchtfest gecharterten Boote werden benutzt, um das Team auf weitere Events vorzubereiten.

"Es ist vor allem wichtig, dass unsere Teammitglieder sich auf ihrer idealen Position an Bord einstellen und auf dieser trainieren. Das dreitägige Training wird uns sicherlich auf den nächsten Regatten helfen." (Team Manager Lars Hückstädt)

Neben dem Training wurde auch Bild und Video Material aufgenommen, was bald auf dieser Website zu finden ist.

Hierbei möchten wir uns auch an dieser Stelle noch einmal beim Pressewart des Plöner Segler Vereins, Hans Vogler, für die nette Zusammenarbeit bedanken. 

H-Jollen Meisterschaft



Ulf Burmeister u. Lars Hückstädt
Ulf Burmeister u. Lars Hückstädt

Ulf Burmeister und Lars Hückstädt (H-2056) haben den Seenkamp der H-Jollen als 6. beendet. Die Vorregatta zur Deutschen Meisterschaft in Berlin auf dem Wannsee verlief positiv. In einer Wettfahrt konnte sogar ein Sieg ersegelt werden.

 Auch die DM ging für das Team gut los. Auf der ersten Tageswertung fand sich das Team auf dem 3. Platz wieder. Am 2. Tag der Meisterschaft nahm der Wind zu, sodass viele der Manschaften (u.a. Ulf und Lars) ihr Unterwasserschiff begutachten konnten.

Nach einem Flautentag musste das Team um Ulf Burmeister leider aus logistischen Gründen abreisen. Ein ausführlicher Bericht wird bald veröffentlicht.


Bericht

 

 

Weltranglisten Platz 336



Protest im Match Race © 2009 www.apermo.de
Protest im Match Race © 2009 www.apermo.de

 Lars Hückstädt ist als Skipper des Heizkörper Sailing Teams jetzt auf den Weltranglisten Platz 336 der ISAF vorgerückt. Damit wurde das Ziel mit einem Platz in den Top 400 in diesem Jahr erreicht. Es ergibt sich daraus ein 15. Platz in der deutschen Match Race Rangliste.

 "Ich möchte mich hiermit bei dem Team für die gute Leistung und die netten Events mit Euch zusammen bedanken. Match Race ist ein Teamsport und jeder einzelne Mitsegler hat uns zu diesem Erfolg geholfen! Vielen Dank!", so Skipper Lars Hückstädt.

 

 

 

 

 

Swiss Match Tour
Swiss Match Tour

Schweizer Match Race beendet



Das Match Race Event in der Schweiz wurde erfolgreich beendet. Leider hat es nur für einen 7. Platz gereicht. Allerdings hatten die 4 Segler Sebastian Milinski, Fabian Gernhardt, Martin Clasen und Lars Hückstädt ein interessantes Wochenende am Lac de Neuchatel. 

Vor allem die komplizierten Joker Yachten machten dem Team Schwierigkeiten.

current world ranking: 47

next event:

Hunter 7005:

Storage

Hunter 7056:

PSV

Hunter 7013:

Storage

Hunter 7015:

PSV


Hunter 7116:

Storage

sponsored by:



supported by:



Plöner Segler-Verein e.V.