Was ist Jachtsport?

Was ist Jachtsport?

Der Wind ist beim Segeln ein wichtiger Faktor, den jeder Segler berücksichtigen muss. Die Kenntnis seiner Natur, seiner Gesetze und seines Einflusses auf das Wetter ermöglicht es Ihnen, den Kurs zu bestimmen, einen sicheren Ankerplatz zu finden, die Überfahrt zu planen und die richtig e Taktik während einer Segelregatta zu wählen. Es gibt viele Konzepte und Begriffe im Zusammenhang mit dem Wind beim Segeln, die Sie am besten gleich lernen sollten.

Kein Wind, kein Segel

Der Wind ist die wichtigste Antriebskraft im Segelsport. Man kann auch die Einstellung der Seeleute zu diesem luftigen Element verstehen, die seit der Antike sagen, dass nicht der Sturm für das Schiff und die Mannschaft beängstigend ist, sondern die totale Ruhe. Natürlich haben heutzutage auch Segelyachten Motoren, so dass es möglich ist, eine Meuterei an Bord zu vermeiden und den Hafen zu erreichen. Aber ohne Wind ist jede Regatta sinnlos, und der ganze Spaß am Segeln geht verloren. Es gibt immer noch nautischen Aberglauben darüber, wie man den Wind anruft. Man hat zum Beispiel geglaubt, dass man den Mast “kratzen” oder einen Mopp über Bord spülen sollte, bis er weht.

Aber lassen wir die schamanistischen Rituale für einen Moment beiseite und verstehen wir, was Wind aus wissenschaftlicher Sicht ist? Dabei handelt es sich um die horizontale Bewegung eines großen Luftvolumens, in dem die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit in der Regel etwa gleich hoch sind. Und die Luft bewegt sich dorthin, wo der Druck niedriger ist. Die Wetterbedingungen wirken sich auf die Windgeschwindigkeit, -stärke und -richtung aus, daher ist es für Segler wichtig, die Vorhersage zu kennen, bevor sie aufs Wasser gehen.

Gibt es einen Sport im Segeln?

Yachting ist ein Sport, der technisch interessierten Menschen Spaß macht. Es ist ein Ort, an dem Sie Gleichgesinnte treffen können, sowohl im Yachtclub als auch an Bord. Wir versuchen, die Teams und den Rennablauf so zu organisieren, dass jeder die Möglichkeit hat, vor, während und nach der Regatta zu kommunizieren. Daher umfasst das Veranstaltungsprogramm nicht nur Rennen, sondern auch ein allgemeines Frühstück und ein Buffet.

Der erste ist die Leidenschaft für Abenteuer, für das Unbekannte. Wenn ein Seemann in See sticht, muss er einen neuen Weg einschlagen. Man könnte es natürlich mit dem Fliegen oder dem Autofahren vergleichen, aber das maritime Element ist romantisch. Außerdem ist es eine umweltfreundliche und gesunde Lebensweise.

Selten kommen Menschen zu uns, die in ihren familiären und beruflichen Problemen vergraben sind. In der Regel kommen diejenigen, die einen Tapetenwechsel durch Segeln wünschen.

Der Wunsch, ein Held zu sein, der Durst nach Selbstbehauptung, ist nicht unbedeutend. Wir können eine Analogie zum Kindersport ziehen. Wenn man Kinder beobachtet, die in Nachtclubs gehen, sieht man sofort, dass es Kinder sind, die sich wohlfühlen. Sobald sie von der Schule und dem Hinterhof zum Yachtclub kommen, fühlen sie sich als “Herren des Clubs”. Man sieht es an ihrem Gang, an ihrem Verhalten.

Welche Arten gibt es?

Eine solche Vorstellung wie “‘ein Segel für wenige Auserwählte” ist utopisch. Ich weiß nicht, warum es erfunden wurde, es muss zu Sowjetzeiten passiert sein. Nirgendwo außer in Russland gibt es eine solche Vorstellung. Vielleicht ist es ein Überbleibsel aus der UdSSR, als alles Bürgerliche abgeschafft wurde,

weil man glaubte, dass materielle Werte für den einfachen Arbeiter und Ingenieur nicht notwendig seien.

Was brauchen Sie für den Anfang?

Unsere gesamte Zivilisation ist auf der Fähigkeit aufgebaut, andere Menschen zu verstehen und sich mit ihnen zusammenzuschließen, um Ziele zu erreichen. Unsere Gehirne sind einfach darauf ausgelegt, mit unseren Mitmenschen zu interagieren.Fangen Sie also an, gemeinsam mit einem Freund zu trainieren. Erstens wird es Ihnen dadurch leichter fallen, sich an die neue Umgebung anzupassen, egal ob es sich um ein Yachttraining oder einen Gruppenkurs handelt. Zweitens werden Sie eine gewisse Verpflichtung spüren und sich schämen, diese zu brechen.Wenn Sie sich einmal daran gewöhnt haben, Sport zu treiben, wird Sie nichts mehr davon abhalten, das Training ausfallen zu lassen: weder die Müdigkeit nach einem Arbeitstag noch die Ratschläge von Freunden. Aber bis dahin müssen Sie Ihre Willenskraft einsetzen, eine Ressource, die durch geistige Ermüdung, Mangel an Glukose oder ständige erzwungene Selbstkontrolle erschöpft werden kann.nach der Arbeit kommen diese Faktoren zusammen: Man ist hungrig, müde vom Stress, gezwungen, Kontakte zu knüpfen und Aufgaben zu erledigen, auf die man keine Lust hat. Und all dies kann einen großen Einfluss auf Ihre Entschlossenheit zum Sport haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *